BMW R1150 GS - Hydroaggregat ABS-II

Kategorie: BMW Veröffentlicht: Samstag, 30. März 2013 Geschrieben von Timmi

Hallo Leute,

hier mal eine Beschreibung, wie ich mein Hydroaggregat von meiner BMW R 1150 GS (BJ. 2000) repariert habe.

Fehlerbeschreibung: "Wechselblinken der ABS Lampen"

Beim einschalten der Zündung wurde keine Unterspannung erkannt (gleichzeitiges blinken beider ABS Lampen). Beim Versuch das ABS (bei ca. 3-5kmh) zu aktivieren wird dann ein Fehler festgestellt und man hat das Wechselblinken der ABS Lampen. Die BMW Fachwerkstatt wird nach dem Auslesen des Fehlerspeichers wohl den Austausch des Hydroaggregats vorschlagen, welches mit ca. 1.200€ tiefes Loch, plus Einbau, ins Portemonnaie reißt.

Rücksetzen des Fehlerspeichers

Bitte die gute Anleitung von Powerboxer.de benutzen. Wenn Ihr den Fehlerspeicher löschen konntet und ihr, mit angeschalteter Zündung, wieder normales ABS blinken habt, könnt Ihr mit den nächsten Schritten weiter machen. Wenn nicht, sollte Ihr die Batterie überprüfen oder den Fehlerspeicher von BMW auslesen lassen.

Tank entfernen

BMW R 1150 GS ohne Tank

So nun geht es los, Wenn Ihr den Tank entfernt habt, sollte euer Motorrad etwa so aussehen. (siehe Bild rechts)






 

 

 

Hydroaggregat-Motor und Relais testen

ABS II

Als erstes testen wir das Relais vom Hydroaggregat. Dafür entfernen wir als erstes den großen Stecker auf der linken Seite vom Hydroaggregat. (roter Pfeil)







 

Stromanschluss und RelaisWenn Ihr den Stecker von der ABS Elektronik entfernt habt, könnt Ihr euch an die Abdeckung der Stromversorgung auf der rechten Seite des Hydroaggregats machen. Der schwarze Deckel lässt sich nach oben abziehen. Wenn das geschafft ist, entfernt Ihr den kleinen Stecker in der Mitte der kleinen schwarzen Box. Nun nehmt Ihr ein Kabel und verbindet den + Pol und dem LINKEN Kontakt, vom dem Ihr den kleinen Stecker abgezogen habt. Der Motor des Hydroaggregats sollte nun starten. Wenn dieses nicht der Fall ist, könnte es ein Problem mit dem Relais sein. Sprich Ihr müsstet dieses Mal rausziehen und weiter untersuchen. Wenn der Motorrad normal startet sollte Ihr mal auf die Geräusche achten. Hört Ihr schon ein leichtes Quietschen? Außerdem wäre es gut, wenn Ihr bei laufen Motor die Stromaufnahme messen könnt. Wenn Ihr einen Wert über 6A messt, läuft der Motor schwer. Dieses könnte das Problem bei der Aktivierung des ABS sein. Bei mir lag der Wert über 8 Ampere.

Öffnen des Hydroaggregats

Hier solltet Ihr nur weiter machen wenn Ihr auch Erfahrung im Schrauben habt. Also erst mal die Stromkabel vom Hydroaggregat entfernen und die restlichen Schrauben entfernen um das Gerät zu entfernen. ABS SteuergerätSo sollte es nun bei Euch aussehen.










ABS Steuergerät öffnenJetzt müsst Ihr die Aluwanne entfernen. Dafür müsst Ihr die Alu-Nasen zurückbiegen und den Deckel langsam ab hebel. ACHTUNG der Deckel ist zusätzlich mit Silikon eingeklebt. Bitte denkt daran, dass der Deckel nachher noch wieder verwendet werden muss!






offenes ABS SteuergerätWenn das geschafft ist, sollte es so ausschauen.









 

Abschleifen der Stahlscheiben

Erst mal könnt Ihr schauen, welcher Kreis schwergängiger ist. Ich habe auch auf dem nächsten Foto das mal markiert. Der rechts ist der Magnet für die Hinterrad und links der Magnet für die Vorderradbremse. Bei mir war es der Magnet von der Vorderradbremse. Ist eigentlich ja auch klar, da diese eigentlich nie bei mir regeln musste. offenes ABS SteuergerätBesorgt euch nun Schleifpapier mit 1000er Körnung und steckt diese zwischen den Magnet und der Stahlscheibe. WICHTIG: Die Schleifpapier Seite sollte nach rechts zeigen. Nun einfach den Motor einschalten und ein wenig laufen lassen. Zeitgleich könnt Ihr feststellen, dass die Stromaufnahme immer weiter sinkt. Bei mir lag der Wert bei ca. 5,5A.



 

Reinigen der Stahlscheiben

So nun solltet Ihr die Stahlscheiben nochmal reinigen. Dafür sollte Ihr erst mal die Scheiben von den Magneten weg drücken (z.B. mit alten Plastik-Karten (Louis Fun Card)). Jetzt ein wenig Bremsenreiniger und Pressluft und die Scheiben sind wieder sauber. Jetzt trocknet Ihr das Aggregat erst mal einen Tag oder mehr. Während dieser Zeit bleiben die Plastik-Karten im Aggregat.

Hydroaggregat zusammenbauen

Wenn Ihr alle Silikonreste entfernt habt und die Aluwanne wieder zurechtgebogen habt, könnt Ihr den Deckel wieder einkleben. Bitte benutzt entsprechendes Silikon oder Dichtmittel!! Die Alu-Nasen wieder zurück biegen und das Hydroaggregat wieder einbauen. Kabel anschließen und entlüften. Wenn alles richtig funktioniert hat, sollte sich das ABS wieder mit dem bekannten "Klack" aktivieren.

Fazit

Die ABS Hydroaggregate haben ein Problem, wenn Sie nur selten benutzt werden. Sprich Ihr solltet Euer ABS in regelmäßigen Abständen regeln lassen, damit Ihr diese Anleitung nicht nochmals durchführen müsst.

Viel Erfolg

Timmi

Fragen beantworte ich gerne

User Feedback:

Ich habe dann die Blattfeder auf der Rückseite der Stahlscheibe überprüft.

Jeder zweite Arm von dem Blechstern auf der Rückseite der Stahlscheibe ist als Feder ausgelegt und drückt die Stahlscheibe gegen die Reibfläche. Die Feder kann man mit einem kleinen Schraubendreher vorsichtig anheben.

Dabei lösten sich die Federn mit einem deutlichen "Knack". Danach ist der Widerstand den die Rutschkupplung erzeugt deutlich geringer und die Stromaufnahmen sinken erheblich auf die nun niedrigen Werte.

Nach Montage und Einbau auf der ersten Probefahrt schnurrte das ABS dann wie neu: Hinterrad, Vorderrad, beide Räder ... passt.

Zugriffe: 13672
Kommentare  
# Roland 2015-01-11 12:52
Hi. Bedanke mich hier mal für Deine Mühe diese Anleitung mit Bild etc. hier einzustellen. Sowas braucht man öfter. Würdest Du auch gg entsprechendes Entgeld das für mich machen wenn´s mal auftritt?
Ansonsten Alles Gute. Roland: 1150 GS Rennkuh. 2001
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2015-01-14 21:08
Hallo Roland,

es freut mich, dass dir meine Anleitung gefällt und vielleicht auch weiterhilft. Deine Frage, ob ich die Reperatur auch für andere durchführen würde, müss ich leider verneinen. Meine Freizeit ist leider sehr rar. Es sollte aber jedem Mechaniker möglich sein diese Reperatur durchzuführen.

Viele Grüße
Timmi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Pierre 2015-01-19 14:34
Hallo Timmi,
die Anleitung ist wirklich super. Hast du die Bremsflüssigkei t komplett gewechselt, oder nur nachgefüllt und entlüftet ?
Hast du eine Anleitung zu nachfüllen /entlüften ?
Viele Grüße 
Pierre 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2015-01-19 15:28
zitiere Pierre:
Hallo Timmi,
die Anleitung ist wirklich super. Hast du die Bremsflüssigkei t komplett gewechselt, oder nur nachgefüllt und entlüftet ?
Hast du eine Anleitung zu nachfüllen /entlüften ?
Viele Grüße 
Pierre 

Hallo Pierre,

ja ich habe auch die Bremsflüssigkei t getauscht. Dieses machst du einmal von der Bremspumpe bis zum Hydroaggregat und dann vom Hydroaggregat bis zur Bremse. Immer darauf achten, dass der Ausgleichsbehäl ter gut gefüllt ist, damit Du keine Luft in das System ziehst.

Viele Grüße
Timmi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Steff 2015-09-04 20:52
Hi Timmi,
Danke für die Anleitung. Das ABS ist ausgebaut und morgen werde ich es öffnen. Ich bin ein wenig skeptisch, denn die Stromaufnahme beträgt schon jetzt nur 5,5 A.
Gruß, Steff
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Pierre 2015-06-10 15:10
Hallo Timmi,
nochmals vielen Dank für die Anleitung.
Ich habe gestern das Hydroaggregat nach deiner Anleitung ausgebaut , überholt und Heute wieder eingebaut. Natürlich die Bremsanlage neu befüllt und entlüftet.
Und siehe da, das ABS funktioniert wieder einwandfrei.
Der TÜV hatte nichts zu beanstanden.
Nochmals vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrung.

Viele Grüße 
Pierre 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Karsten 2015-08-09 23:25
Hallo Timmi,

gute Anleitung, welches Dichtmittel hast Du benutzt?

Wird es auch alles wieder dicht?

Grüße 
Karsten 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2015-08-11 03:05
zitiere Karsten:
Hallo Timmi,

gute Anleitung, welches Dichtmittel hast Du benutzt?

Wird es auch alles wieder dicht?

Grüße 
Karsten 





Hi Karsten,
Ich habe folgendes verwendet: Elring Dichtmasse Dirko.

Viele Grüße
Timmi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Karsten 2015-08-11 18:54
Prima vielen Dank, dann werd ich es demnächst versuchen und berichte dazu nochmal, war eigentlich schon dabei die Gute zu verkaufen. Also Daumen drücken. 

Grüße 
Karsten 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Karsten 2015-08-18 19:32
Hallo Timmi, 

hat soweit geklappt, dennoch kommt der Fehler wieder. Die Magneten waren nicht angeklebt, die Kolben waren fest. Diese haben wir mit Teflon wieder gängig gemacht und trotzdem kommt der Fehler.

ABS Lampen wechselblinken gleich nach dem losfahren.

Hast Du noch ne Idee? Batterie ist io, Anlasser neu.

Grüße Karsten 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2015-08-19 14:03
zitiere Karsten:
Hallo Timmi, 

hat soweit geklappt, dennoch kommt der Fehler wieder. Die Magneten waren nicht angeklebt, die Kolben waren fest. Diese haben wir mit Teflon wieder gängig gemacht und trotzdem kommt der Fehler.

ABS Lampen wechselblinken gleich nach dem losfahren.

Hast Du noch ne Idee? Batterie ist io, Anlasser neu.

Grüße Karsten 


Hi Karsten,
hm hörst du denn den Versuch das ABS zu aktivieren? Bist du sicher dass deine Baterie noch gut ist? Hast du den Motor vom Hydroaggregat mal laufen lassen?
Viele Grüße
Timmi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Karsten 2015-08-19 20:52
So aus der Werkstatt zurück, Beste Nachricht des Tages, ES GEHT  :-)

Haben nochmal alles zerlegt, d.h. alle Kolben auch die die unter den Ablassventilen sind ausgebaut und alles gereinigt und sämtliche Kolben und mechanischen Teile bewegt. Habe auch eine engl. Anleitung von ADVrider.com herangezogen. Auch haben wir nochmal die Scheiben nach deiner Anleitung geschliffen und dann ging es. Drei xxx

Vielen Dank auch nochmal für deine schnellen Antworten und Tips 

Grüße Karsten 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# bernhard.schraml 2017-10-02 11:56
Wie bekommt man die Kolben heraus?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# bernhard schraml 2017-05-28 18:06
Hallo!
Ausbau des Aggregats und Öffnen des Deckels sowie Schleifen der Scheiben hab ich noch geschafft. Aber
Wie bekommt man denn die Kolben heraus?

7u4my
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2017-05-29 07:22
Hallo Bernhard,
ich habe die Kolben nicht heraus genommen.

Viele Grüße
Timmi
zitiere bernhard schraml:
Hallo!
Ausbau des Aggregats und Öffnen des Deckels sowie Schleifen der Scheiben hab ich noch geschafft. Aber
Wie bekommt man denn die Kolben heraus?

7u4my
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Bernhard Schraml 2015-10-05 19:41
Hallo!
Bei mir tritt das Wechselblinken bereits nach dem Startvorgang gelegentlich auf, nicht erst beim Losfahren. Wenns nach dem Start noch doppelt blinkt, gibt beim Losfahren ein Klackgeräusch und alles passt. Wenns nach dem Anlassen wechselnd blinkt, nochmals abstellen und neu starten. Mit Glück gehts dann oder es geht wieder ins Wechselblinken über. Nach mehrmaligem Starten mit Wechselblinken gehts dann an dem Tag nicht mehr. Erst nach längerer Fahrt oder nach Anwendung des Ladegeräts,  wodurch die Batterie dann wohl proppenvoll ist, gehts wieder. Ich komm zurecht, aber es nervt halt. Gel-Batterie von Varta ist relativ neu. 
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2015-10-07 21:37
zitiere Bernhard Schraml:
Hallo!
Bei mir tritt das Wechselblinken bereits nach dem Startvorgang gelegentlich auf, nicht erst beim Losfahren. Wenns nach dem Start noch doppelt blinkt, gibt beim Losfahren ein Klackgeräusch und alles passt. Wenns nach dem Anlassen wechselnd blinkt, nochmals abstellen und neu starten. Mit Glück gehts dann oder es geht wieder ins Wechselblinken über. Nach mehrmaligem Starten mit Wechselblinken gehts dann an dem Tag nicht mehr. Erst nach längerer Fahrt oder nach Anwendung des Ladegeräts,  wodurch die Batterie dann wohl proppenvoll ist, gehts wieder. Ich komm zurecht, aber es nervt halt. Gel-Batterie von Varta ist relativ neu. 


Hi Bernhard, wenn du es durch laden der Batterie lösen kannst, könnte es auch der Anlasser sein, welche zu viel Strom zieht. Das kannst Du ja leicht überprüfen.
So lange das ABS noch funktioniert, immer mal in den Regelbereich kommen, damit die Mechanik nicht rostet.
Viele Grüße
Timmi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Bernhard Schraml 2015-10-07 22:59
Hallo und danke für die schnelle Antwort. Seit mich das ABS quält und ich mich über verschiedene Foren damit befasse, aktiviere ich es regelmäßig auf einer Schotterstrecke , hinten und auch vorne.
An den Anlasser hab ich auch schon gedacht und diesen zerlegt. Magnete sind fest. Beim Startvorgang gemessen von meinem Mechaniker geht die Spannung an der Batterie nicht wesentlich unter 11 Volt, aber ich weiß nicht, aber wer kann sagen, ob das reicht oder schon zu wenig ist.

Gruß
Bernhard Schraml
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# bernhard schraml 2015-10-12 14:50
Hallo!


Weiß hier jemand, wie weit die Spannung beim Startvorgang abfallen darf und wo misst man ggf.?

Gruß Bernhard Schraml
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Oke 2016-09-22 21:04
Hallo Timmi,
hat alles prima geklappt. Tolle Beschreibung!! Konnte den Ampere Wert von 7,3 auf 5,5 senken. Das "Klacken" ist allerdings nun deutlich lauter. Aber der Fehler (7) ist weg.
Gruß, Oke
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Bernhard Schraml 2017-03-18 22:36
Hallo! Hab letztes Jahr eine EXIDE-Gelbatter ie eingebaut und siehe da, kein Wechselblinken auch nach mehrmaligem Start. Fehler Nr. 1 somit behoben! Aber, auch nach dem Procedere mit dem Schleifen der Scheiben geht das Luder nach dem Anfahren wieder in den Störmodus.(Wech selblinken). Ich habe auch den Eindruck wie Oke, dass das Klacken jetzt deutlich lauter ist. Fehler läßt sich resetten, kommt dann wieder, nicht immer gleich aber doch nach mehrmaligem Losfahren. Es ist einfach ein Elend. Ich würde mir ein anderes ABS leisten. In der Bucht werden viele Gebrauchte angeboten, aber es sind schon nach dem optischen Eindruck zu urteilen, meist alte Teile. Wie lange die halten, kann man sich ausrechnen. RH-Electronics verlangt ca. 900 Euronen fürs Reparieren. Da kauf ich gleich ein neues Teil.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Walter 2018-03-02 20:07
Hallo Timmi, eine echt Klasse Anleitung. Habe Fehler 7 ausgelesen, meine Werkstatt will kann nicht reparieren und rh ist echt schweine teuer. Jetzt habe ich in der Bucht mal geschaut, es gibt scheinbar zwei Hersteller, aussen gleich jedoch einmal von FAG und einmal von FTE. Gibt es eine Kompatibelitäts Liste?
Danke u d Gruss aus Franken
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Timmi 2018-03-03 11:25
Hi Walter,
dazu kann ich leider nix sagen. Ich würde vermuten, dass die kompatible sind. Aber keine Garantie.
Viele Grüße
Timmi

zitiere Walter:
Hallo Timmi, eine echt Klasse Anleitung. Habe Fehler 7 ausgelesen, meine Werkstatt will kann nicht reparieren und rh ist echt schweine teuer. Jetzt habe ich in der Bucht mal geschaut, es gibt scheinbar zwei Hersteller, aussen gleich jedoch einmal von FAG und einmal von FTE. Gibt es eine Kompatibelitäts Liste?
Danke u d Gruss aus Franken
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Bernhard Schraml 2018-03-03 00:14
Im Spätherbst 2017 hat sich das Problem mit dem ABS von selbst gelöst. An meiner 1150er ist der Kabelbaum zusammengeschmo rt. Versicherung sagt, Totalschaden und hat gut reguliert, da TK-versichert. Jetzt ist der Schrotthaufen nach Polen ausgereist, dort ist sie gut aufgehoben. Eine BMW - nie mehr!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben